Das sind die neuesten Meldungen

Die BHH bei der Online-Messe Einstieg

Am Donnerstag, 15. April, findet die Messe Einstieg Hamburg Online statt. Von 13 bis 18 Uhr können Schülerinnen und Schüler verschiedene Ausbildungs- und Studienangebote kennenlernen. Auch wir als Berufliche Hochschule Hamburg (BHH) sind dabei und informieren über die studienintegrierende Ausbildung. Die Teilnahme an der Messe ist kostenfrei.

Prof. Dr. Dieter Euler kommissarischer Gründungspräsident der Beruflichen Hochschule Hamburg (BHH)

Prof. Dr. Dieter Euler hat die Funktion des Gründungspräsidenten der Beruflichen Hochschule Hamburg (BHH) kommissarisch übernommen. Er tritt damit übergangsweise die Nachfolge der bisherigen Gründungspräsidentin Prof. Dr. Jutta Franke an. Der emeritierte Professor für Wirtschaftspädagogik an der Universität St. Gallen (Schweiz) und renommierte Berufsbildungsforscher hat maßgeblich an der Entwicklung des innovativen Modells der studienintegrierenden Ausbildung mitgewirkt. Der Studienbetrieb der BHH wird zum Herbst 2021 beginnen.

Prof. Dr. Jutta Franke wird die Funktion der Gründungspräsidentin aus persönlichen und privaten Gründen nicht weiter ausüben

Ein Abschied auf Zeit: Prof. Dr. Jutta Franke wird die Funktion der Gründungspräsidentin an der Beruflichen Hochschule Hamburg (BHH) aus persönlichen Gründen mit Wirkung zum 1. April 2021 nicht weiter ausüben. Seit dem 15. Juli 2020 war sie für den Aufbau der BHH verantwortlich, die im September 2021 ihren Studienbetrieb aufnehmen wird. Wir freuen uns, dass Jutta Franke in neuer Funktion zurückkehren und die BHH als Professorin für Personalmanagement und Unternehmensführung weiterhin prägen wird.

Neuer Studiengang an der Beruflichen Hochschule Hamburg

Die Berufliche Hochschule Hamburg (BHH) erweitert ihr Angebot. Zusätzlich zur Verzahnung von derzeit drei kaufmännischen Ausbildungsberufen mit einem BWL-Studium und der Verbindung von Fachinformatik-Ausbildung mit Informatik-Bachelor hat die BHH einen Weg geschaffen, auch andere dreijährige Ausbildungen mit einem betriebswirtschaftlichen Studium von Ausbildungsbeginn an zu verbinden. Die BHH eröffnet damit noch mehr Schulabsolventinnen und Schulabsolventen neue Perspektiven nach dem Abitur oder Fachabitur. Für kleine und mittlere Unternehmen, gerade im Handwerk, entsteht eine neue Möglichkeit, Nachwuchskräfte zu gewinnen.

Von der Insel an die Berufliche Hochschule Hamburg

Der 18-jährige Sylter Claas Fricke wird einer der Ersten sein, die an der BHH studieren und zugleich ihre Ausbildung machen. Was ihn an dem Beruf des Bankkaufmanns, an dem neuen Modell der BHH und an seiner zukünftigen Tätigkeit bei der Commerzbank am meisten reizt, verrät er uns im Interview.

Qualität von Anfang an für die studienintegrierende Ausbildung

Gleichzeitig studieren und eine berufliche Ausbildung machen: Diesen neuen Weg können junge Menschen an der neuen Beruflichen Hochschule Hamburg (BHH) ab dem Wintersemester 2021/22 gehen. Sie sind als Auszubildende im Betrieb sowie als Lernende zugleich in der Berufs- und Hochschule. Diese neue Form der Ausbildung begleitet  das Projekt InnoVET-tQM (triales Qualitätsmanagement). Es wird in Kooperation vom Hamburger Institut für Berufliche Bildung (HIBB) mit der BHH durchgeführt. Ziel ist es, qualitätsgesicherte Strukturen für die Verzahnung der drei Lernorte Betrieb, Berufs- und Hochschule zu definieren. So kann die studienintegrierende Ausbildung über Hamburg hinaus bundesweit zu einem verlässlichen neuen Bildungsangebot werden.