Die Freie und Hansestadt Hamburg gründet mit Wirkung zum 1. Januar 2020 die Berufliche Hochschule Hamburg (BHH) als staatliche Hochschule. Die BHH soll zur Gleichrangigkeit zwischen beruflicher und hochschulischer Bildung beitragen. Durch die konsequente Verbindung von beruflicher und akademischer Bildung ist die neue Hochschule eine wertvolle Ergänzung der Hochschullandschaft in Hamburg.

Ein neues Angebot

Mit einem Kick-off im September 2018 wurde die BHH als Projekt im Rahmen des Hamburger Instituts für Berufliche Bildung (HIBB) auf den Weg gebracht. Ziel war es, ein neues Angebot zu schaffen, bei dem Schulabsolventinnen und Schulabsolventen mit Hochschulzugangsberechtigung praxisnah im Betrieb lernen und zugleich im berufsschulischen und hochschulischen Teil auf akademischem Niveau studieren können. Unternehmen sollen praktisch geschulte und breit qualifizierte Nachwuchskräfte gewinnen können. Die BHH stellt berufliche und akademische Bildung auf eine Stufe und leistet einen Beitrag, den Fachkräftebedarf zu sichern.

Hochschule nach dem Hamburgischen Hochschulgesetz (HmbHG)

Die Hamburgische Bürgerschaft hat am 20. November 2019 die Errichtung der Beruflichen Hochschule Hamburg beschlossen (Drucksache 21/17964). Die Hochschule wird nach Maßgabe des Hamburgischen Hochschulgesetzes (HmbHG) gegründet. Die BHH wird das Know-how der beruflichen Bildung systematisch nutzen und Kooperationen mit anderen hochschulischen Einrichtungen pflegen. Auf diese Weise ist die BHH ein sichtbares Bindeglied zwischen beruflicher und akademischer Bildung in Hamburg.